So erhalten Sie ein Leben lang strahlend weiße Zähne

Gute und regelmäßige Zahnpflege ist wichtig, um die Zähne gesund und kräftig zu erhalten. Das ist der Grund, warum man sich gut informieren sollte, wie die optimale Zahnpflege auszusehen hat. Da ist zunächst einmal die richtige Zahnbürste. Die Länge des Kopfes sollte 2,5 cm nicht überschreiben, damit alle Winkel des Mund-Innenraumes problemlos erreicht werden können. Sind Kinder in der Familie, sollten für diese natürlich spezielle Kinderzahnbürsten angeschafft werden. Die Zahnbürste sollte außerdem guten Griff bieten, damit man nicht abrutscht. Abgerundete Kunststoffborsten verhindern, dass Verletzungen im Mund auftreten. Die Borsten sollten dicht angeordnet sein und eine gerade Fläche bilden.Das ist sehr vorteilhaft für die Zahnpflege. Harte Zahnbürsten sollten gemieden werden. Die Wahl sollte immer auf mittelhart bis weich fallen. Wenn die Bürst-Technik nicht ganz gleichmäßig ist, so ist auch eine moderne Zahnbürste mit unregelmäßiger Borstenformung gut, dann es werden trotzdem gute Reinigungsergebnisse erzielt. Die Zahnbürste muss nach dem Gebrauch gut trocknen. Das ist sehr wichtig.

Richtig putzen will gelernt sein

Um die richtige Putztechnik zu erlernen, kann der Zahnarzt um Hilfe gefragt werden. Grundsätzlich wird vom Zahnfleisch aus, in Richtung Zahn geputzt und zwar vertikal. Beim Bürsten sollte nicht zu stark gedrückt werden, da sonst Verletzungen des Zahnfleisches drohen. Das Putzen bedarf einer gewissen Systematik, damit kein Zahn vergessen wird. Das Zähneputzen sollte zwei Minuten nicht unterschreiten, denn nur so können alle Zähne ordnungsgemäß gereinigt werden. Das Ganze sollte nach jedem Essen und vor dem Zubettgehen, also zwei bis drei Mal täglich stattfinden. So werden die Zähne nicht nur gründlich gereinigt, sondern auch mit Fluorid versorgt, das in der Zahncreme enthalten ist.

Tipps zur Zahnpflege

Zahncremes erfüllen heute grundsätzlich die Anforderungen, die an sie gestellt werden. Es gibt spezielle Produkte, zum Beispiel für empfindliche Zähne, die den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden können. Mundspüllösungen eignen sich für eine zusätzliche Fluorid-Zufuhr und sorgen für Frische im Mund. Ansonsten gibt es keine therapeutische Wirkung. Grundsätzlich kann eine manuelle Zahnbürste sehr gute Arbeit verrichten. Angenehmer ist es für viele Menschen, eine elektrische Zahnbürste zu verwenden. Auch in der Kranken- oder Seniorenpflege sind elektrische Zahnbürsten von Vorteil. Notwendig ist deren Benutzung aber nicht. Als zusätzliches Plus in der Mundpflege sollte regelmäßig Zahnseide oder Zahnhölzchen eingesetzt werden, weil so die Zahnzwischenräume sauber gehalten werden. Ein Zahnpflegekaugummi kann das Zähneputzen grundsätzlich nicht ersetzen. Sollte es aber nach einer Mahlzeit nicht möglich sein, die Zähne zu putzen, ist ein solches Kaugummi eine gute Notlösung. Man sollte aber darauf achten, dass es sich um ein zuckerfreies Produkt handelt.

Gesund und strahlend weiß

Viele Menschen denken darüber nach, wie ihre Zähne weißer und strahlender werden können. Sinnvoll ist es natürlich, bevor man sich Gedanken über die Aufhellung macht, die Ursachen für die Verfärbungen zu finden. Es kann mehrere Ursachen haben, warum sich Zähne dunkel verfärben. Starker Konsum von Kaffee und Tee, kann ursächlich sein, ebenso aber auch Tabakgenuss. Des Weiteren gibt es diverse Lebensmittel, die dem Weiß der Zähne nicht zuträglich sind.
Wer zum Aufhellen der Zähne zu alten Hausmittelchen greift, sollte zunächst beim Zahnarzt nachfragen, ob diese empfehlenswert sind. So soll das Zähneputzen mit Salz für weißere Zähne sorgen, empfehlenswert ist dies aber nicht, da das Salz den Zahnschmelz angreift. Wer eine Behandlung zur Zahnaufhellung in Betracht zieht, sollte sich vorher vom Zahnarzt beraten lassen. Der Zahnarzt wird sicherlich gute Ratschläge zur Hand haben, die dabei helfen, die Zähne aufzuhellen. Empfiehlt der Arzt zum Beispiel eine Zahncreme, die kleine Schleifpartikel enthält und so für hellere Zähne sorgt, sollte nur nach genauen Anweisungen des Arztes benutzt werden. Ist eine Anwendung einmal in der Woche empfohlen, so sollte der Patient dies auch befolgen, da sonst der Zahnschmelz beschädigt werden kann.
Das Bleaching, nämlich das Bleichen der Zähne, ist eine weitere effektive Methode um die Zähne sichtbar aufzuhellen. Hier ist es absolut zu empfehlen, die Behandlung in deiner Fachpraxis durchführen zu lassen. Der Arzt wird im Vorfeld eine gründliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob die Zähne gesund sind. In diesem Fall ist das Ergebnis des Bleachings sehr gut. Sollten die Zähne nicht in Ordnung sein, wird der Zahnarzt ein weiteres Beratungsgespräch mit dem Patienten führen.
Natürlich sich Bleaching-Produkte auch für den Hausgebrauch käuflich. Patienten, die sich für diese Variante entscheiden, um eventuell Kosten zu sparen, sollten sehr vorsichtig vorgehen. Im Zweifelsfall kann auch hier der Arzt befragt werden, ob ein Produkt geeignet ist. Von größter Wichtigkeit ist auch beim Home-Bleaching, die Gebrauchsanweisung peinlich genau zu beachten. Durch den Besuch beim Zahnarzt kann sich ein Patient absichern, dass durch das Home-Bleaching keine Schäden entstehen.

Tipps für weißere Zähne

Sollen Zähne heller erscheinen, so kann oft schon das Auftragen eines recht dunklen Lippenstiftes helfen. Für die Herren der Schöpfung ist dieser Rat natürlich wenig hilfreich, diese können die Zähne aber durch dunkle Kleidung heller wirken lassen. Wer den Blick ein wenig von den Zähnen ablenken möchte, kann sein Augen-Make-up etwas kräftiger auftragen. So rücken die Augen in den Fokus und die Blicke bleiben nicht an den Zähnen hängen.
Wichtig ist aber in allen Fällen, sollten starke Verfärbungen vorliegen, die der intensiven Behandlung bedürfen, sollte man auf keinen Fall auf Hausmittel oder Home-Bleaching zurückgreifen, sondern die Behandlung in die Hände eines Profis legen – nämlich dem Zahnarzt.

Коментари